Synergien nutzen

Nationaler Geopark Westerwald-Lahn-Taunus kooperiert mit dem Naturparke Dachverband

Braunfels, 21.Februar 2019 – Seit 2018 kooperiert der Geopark Westerwald-Lahn-Taunus als einer von insgesamt neun Nationalen Geoparken mit dem Verband Deutscher Naturparke (VDN). Jetzt stellt sich der Geopark Westerwald-Lahn-Taunus gemeinsam mit den anderen Geoparken auf der Naturparke-Website www.naturparke.de vor.

Nationale Geoparks und Naturparke haben in ihren Aufgaben und in ihrer Struktur viele Gemeinsamkeiten, teilweise überschneiden sich sogar Ihre Gebietskulissen. Diese Gemeinsamkeiten bilden die Grundlage für die Kooperation, in der eine Zusammenarbeit der Naturparke und der Nationalen Geoparke unter dem Dach des Verbands Deutscher Naturparke (VDN) erprobt wird.

„Vor Ort kooperieren wir mit den vier Naturparken Taunus, Lahn-Dill-Bergland, Rhein-Westerwald und Nassau, deren Gebietskulisse in die des Geoparks hineinragt oder sich gänzlich darin befindet“ erklärt Philipp Borchardt von der Geopark-Geschäftsstelle. Ziel ist die Nutzung von gemeinsamen Erfahrungen und Synergieeffekten, um so zur Bündelung der Kräfte in den ländlichen Räumen beizutragen. Dabei sollen - trotz aller Gemeinsamkeiten – die unterschiedlichen Profile der Nationalen Geoparke und der Naturparke erhalten bleiben.

In den Aufgabenbereichen Bildung, Erholung und nachhaltiger Tourismus sowie nachhaltige Regionalentwicklung verfolgen Nationale Geoparke und Naturparke ähnliche Ziele. Die Nationalen Geoparke konzentrieren sich aber stärker auf das Thema Geologie und den Erhalt von Geotopen, wohingegen bei den Naturparken die gesamte Natur und Landschaft sowie ihr Schutz im Zentrum stehen. Aber auch das stellt keinen unauflösbaren Gegensatz dar, sondern findet seine Verbindung z.B. darin, dass spezielle geologische Strukturen die Grundlage für schützenswerte Lebensräume bilden. Als Nationaler Geopark werden Regionen ausgezeichnet, welche aufgrund ihrer geowissenschaftlichen Bedeutung, Seltenheit oder Schönheit charakteristisch für eine Landschaft sind und für ihre Entstehungsgeschichte stehen. Naturparke werden nach § 27 Bundesnaturschutzgesetz von den Bundesländern ausgewiesenen

Neben dem Geopark Westerwald-Lahn-Taunus sind die Geoparke Bayern-Böhmen, Muskauer Faltenbogen, Ries sowie Thüringen Inselsberg – Drei Gleichen neue Kooperationspartner des VDN. Die Trägerorganisationen der Geoparke Bergstraße-Odenwald, Harz-Braunschweiger Land-Ostfalen, TERRA.vita und Vulkaneifel sind gleichzeitig Träger von Naturparken und als solche bereits Mitglied des VDN.

 

Mehr zum VDN und den vier Partner-Naturparken unter Geo-Partner