GeoRoute Wanderbare Hörre

Die GeoRoute "Wanderbare Hörre" ist ein ca. 16 km langer Rundwanderweg, der Sie für die Dauer von 5 Stunden in ein geologisch, kulturhistorisch sowie landschaftlich sehr interessantes Gebiet entführt. Die Wanderung startet am sog. "NATO-Parkplatz" zwischen den Ortschaften Bicken und Bellersdorf.

Die Hörre ist ein kleiner, stark bewaldeter Höhenzug im Lahn-Dillkreis und bildet das Zentrum der sogenannten „Hörre-Zone“, einer geologischen Einheit im Rheinischen Schiefergebirge. Die „Hörre-Zone“ wiederum stellt geologisch gesehen den südlichsten Punkt der „Hörre-Gommern-Zone“ dar, die sich bis nach Gommern erstreckt. Mit einer Höhe von 445 m ist die „Alte Burg“ die höchste Erhebung der Hörre. Man kann die Kulturgeschichte der Hörre über ca. 4500 Jahre zurückverfolgen. Am Rande des Rennweges nahe Bellersdorf wurden bronzezeitliche Hügelgräber und ein Eisenschmelzplatz gefunden. Weiter nördlich sieht man die "Alten Schanzen" sowie die Schauanlage der AG Landhege in der Nähe des Start- und Zielpunkts am Parkplatz „NATO-Straße“. Selbst Spuren aus dem Kalten Krieg können Sie entdecken.

Ausführliche Informationen über den Streckenverlauf der Georoute "Wanderbare Hörre" erhalten Sie unter:
www.wanderbare-hörre.de

Unser Tipp:
Erkunden Sie die Georoute "Wanderbare Hörre" am besten im Rahmen einer geführten Wanderung. Ihr Fachkundiger Landschaftsführer wird Ihnen zahlreiche Sehenswürdigkeiten zeigen und erläutern. Er kennt die heimische Flora und Fauna und weiß um die Standorte seltener Pflanzen. Des Weiteren lässt sich so manche Geschichte und Anekdote über die Hörre erzählen.

Kontakt:
Klaus-Peter Schäfer
Hainstr. 17
35756 Mittenaar-Bellersdorf

Mobil: 0151 56504983
www.wanderbare-hörre.de

Internet:
Karte (Google Maps)