Landwirtschaftsmuseum Lahn-Dill in Wetzlar zum GeoPunkt ernannt

Wetzlar, 02.11.2020: Die GEOPARK-Geschäftsstelle freut sich über einen weiteren GeoPunkt im Netzwerk: Ab sofort ist das Landwirtschaftsmuseum Lahn-Dill in Wetzlar Teil der GEOPARK-Familie. Das Landwirtschaftsmuseum ist damit der 31 GeoPunkt im GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus und neben dem Hausertorstollen, dem Kalsmunt und der Grube Malapertus der vierte GeoPunkt in Wetzlar.

Wolfgang Hofmann, geschäftsführender Vorstand des Landwirtschaftlichen Vereins Lahn-Dill e. V., freut sich über die Aufnahme des Museums in das GEOPARK-Netzwerk. "Wir haben in den kommenden Jahren noch viel vor - mit der Aufstellung der Informationsstele ist nun ein Anfang gemacht."

Auch Stadtrat Norbert Kortlüke freut sich über ein weiteres Mitglied aus der Stadt Wetzlar im Netzwerk des GEOPARKS. "Gerade dieses schwierige Jahr hat uns gezeigt, dass die Menschen sich wieder stärker auf die Region konzentrieren. Da bietet der GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten eine wunderbare Ergänzung zu den Angeboten in der Umgebung.

Philipp Borchardt, Geschäftsführer der GEOPARK-Geschäftsstelle in Braunfels, hebt besonders die Bedeutung der Kooperation im GEOPARK hervor: "Der Geopark ist wie eine Graswurzelbewegung. Seine Erfolgsdynamik ergibt sich aus dem Einzelengagement der zahlreichen Projektpartner, die einander bewerben und im Geopark-Netzwerk zusammenarbeiten. Die einzelnen Partner sind wie die Glieder einer Kette - die Kette ist nur so stark wie jedes einzelne Kettenglied."

Michael Volkwein, Projektmanager der GEOPARK-Geschäftsstelle, betont die mögliche Bedeutung des neuen GeoPunktes als außerschulischer Lernort für die regionalen Schulen im GEOPARK. "Der Geopark ist insbesondere auch im Bereich Bildung tätig. Hier kommt den außerschulischen Lernorten eine besondere Bedeutung zu. Der GeoPunkt Landwirtschaftsmuseum Lahn-Dill kann sich zu einem spannenden Lernort entwickeln, der den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung des Rohstoffs Boden für die landwirtschaftliche Entwicklung einer Region aufzeigt."

GeoPunkte sind aktiv betriebene Besuchereinrichtungen von geologischer, kultur- oder wirtschaftshistorischer Bedeutung im GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus, die über eingeschränkte aber regelmäßige Öffnungszeiten sowie ein regelmäßiges Führungs- und Beratungsangebot verfügen. Um eine nachhaltige Zusammenarbeit im GEOPARK-Netzwerk sicherzustellen, wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Geopark-Geschäftsstelle und dem Landwirtschaftsverein Lahn-Dill getroffen, in der die zukünftige Zusammenarbeit vereinbart wurde. Visuelle Kennzeichen der GeoPunkte im GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus sind die Informationsstellen, die aus einer Gabione (Steinkorb) mit dem für die Region typischen Gestein und einer Informationstafel bestehen.

von links: Philipp Borchardt (Geopark-Geschäftsstelle), Wolfgang Hofmann (Landwirtschaftsmuseum Lahn-Dill) und Norbert Kortlüke (Stadt Wetzlar) weihen den neuen GeoPunkt ein.
von links: Philipp Borchardt (Geopark-Geschäftsstelle), Wolfgang Hofmann (Landwirtschaftsmuseum Lahn-Dill) und Norbert Kortlüke (Stadt Wetzlar) weihen den neuen GeoPunkt ein.