Grundschule Nanzenbach als GeoSchule ausgezeichnet

Dillenburg-Nanzenbach (ulh). Bisher fünf Geo-Schulen gibt es im Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus, der aus vier Landkreisen sowie dem Naturpark Lahn-Dill-Bergland besteht. Zwei davon sind im Lahn-Dill-Kreis: die Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid sowie das Wilhelm-von-Oranien-Gymnasium in Dillenburg. Jetzt kommt eine weitere dazu: die Grundschule von Nanzenbach.

GeoBotschafter Uli Horch erzählt über die Geschichte Nanzenbachs und die Geschichte der Grundschule.
Der neue Zeitstrahl im Schulhof.
Geopark-Leiter Knut Rehn übergibt Schulleiterin Julia Höhl die Auszeichnung.
Landrat Wolfgang Schuster.

Am Montag, d. 23. September, wurde der Schule die entsprechende Urkunde überreicht. Mit dabei waren sowohl Landrat Wolfgang Schuster als auch Knut Rehn sowie Michael Volkwein von der Braunfelser GEOPARK-Geschäftsstelle. Das haben die Lehrerinnen und die Schüler mit einer kleinen Feier verbunden, zu der sie ab 14 Uhr auch die Öffentlichkeit eingeladen hatten - für die Besucher gab es dann auch Kaffee und Kuchen.

Gegen elf Uhr gab es eine Vorstellung der Mitglieder des Bergbau- und Feldbahnvereins Schelderwald – im „Kittel“, wie der Bergmann einst zu seiner Paradejacke sagte. Sie sorgten für einen historisch authentischen Anblick , denn für die Bergschüler war der „Kittel“ beim Unterricht damals Pflicht. Ab vierzehn Uhr stellte die Herborner Fledermausschützerin Ulla Schäfer ihre Arbeit vor.

Unterstützer dieser Aktion war der örtliche Heimatverein, der außerdem zwei weitere Info-Schilder vorstellte, die künftig an den beiden Enden der denkmalgeschützten Hauptstraße aufgestellt werden. Sie informieren über die Geschichte des großen Dorfbrandes von 1772 und dem anschließendem Wiederaufbau Nanzenbachs.

Der erste Gewinn für die Schule am Hübschbeul: eine fünf Meter lange Informationstafel über die Erdgeschichte, die bereits am Schulhof montiert wurde. Sie wird somit jederzeit auch für sonstige Interessenten einsehbar sein. Der zweite Gewinn für die Schule: Eine schicke Plakette für den Eingangsbereich, die künftig Eltern auf die Auszeichnung als GeoSchule hinweist.

Schon zwei Tage zuvor, am 21. September, war die Nanzenbacher Schule bei der Festmeile zur 675-Jahr-Feier der Stadt Dillenburg in der Wilhelmstraße vertreten, direkt am Eingang zur ehemaligen Bergschule. An ihrem Stand war ein Film zu sehen, der im letzten Jahr in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein und der GEOPARK-Geschäftsstelle über den heimischen Bergbau entstanden ist. Außerdem gab es hier jede Menge Info-Material über den Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus.

Das Geopark-Netzwerk heißt den Neuankömmling herzlich willkommen. Wir freuen uns über viele spannende Projekte mit unserer neuen GeoSchule!

Text: GeoBotschafter Uli Horch