Natürlicher Löhnberger Mineralbrunnen Sauerborn

Löhnberg besitzt eine lange Tradition der Mineralwassergewinnung. Erstmals wurde der Löhnberger Mineralbrunnen Sauerborn in den Protokollen der Amtsbegehungen des 16. Jahrhunderts sowie im Güldeverzeichnis des Jahres 1525 erwähnt. Die erste kartographische Darstellung stammt aus dem Jahr 1765. Weitere Indizien seiner Namensgeschichte reichen von „bornchen“ bei der Flur „toder mann“ über „Acker im sauerbornfeldt“ bis hin zum „sauerbornweg“. Seine rege Nutzung als Trinkwasserquelle, von den Bewohnern der Region, ist seit dem 16. Jahrhundert belegt und seit dem 18. Jahrhundert bildlich dargestellt. Dokumentierte Wasseranalysen stammen aus dem 19. Jahrhundert.

Ab 1888 wurde mit der Bahn auch Mineralwasser der verschiedenen Brunnen aus Löhnberg und Selters versendet. Bereits 1905 verschickten die drei Mineralwasserbetriebe im Löhnberger Becken über zwei Millionen Flaschen. Zu dieser Zeit wurde das Mineralwasser teilweise noch in Tonkrügen transportiert. Seitdem ist Löhnberg der Mineralwasserstandort in Deutschland. 2004 wurde der Löhnberger Mineralbrunnen Sauerborn renoviert und für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Er liegt an dem überregionalen Radfernweg R7 und der GeoPark-Marmorroute.

Der Löhnberger Sauerborn ist Geotop des Jahres 2018. Den Flyer mit weiterführenden Informationen gibt es hier zum Download.

 

Ort:
Löhnberg, Kreis Limburg-Weilburg

Internet:
Karte (Google Maps)

Geotop des Jahres 2018 - Der Mineralbrunnen Sauerborn Loehnberg