Kühle Ausflugsziele für heiße Tage

Geopark bietet viele Zufluchtsorte für Hitzewelle

Wem das Freibad zu voll ist und die eigenen vier Wände zu langweilig findet im Geopark zahlreiche Zufluchtsorte für heiße Sommertage. Besucherbergwerke, schattenreiche Wanderwege, Schauhöhlen, Burgen, Museen, GeoTope sowie erfrischende Mineralwasserbrunnen warten darauf entdeckt zu werden.

Schauhöhle Herbstlabyrinth - Foto: Klaus Peter Kappest
Schauhöhle Herbstlabyrinth - Foto: Klaus Peter Kappest
"In unseren Stollen herrschen konstant 13 Grad Celsius" erfreut sich Michael Volkwein vom Besucherbergwerk Grube Fortuna. Bergwerke reichen tief ins Erdreich und bieten in diesen heissen Tagen eine hervorragende Abkühlung. Überall im Geopark kann vor der Hitze unter die Erdoberfläche abtauchen. Mehr als zehn Besucherbergwerke und kleinere Stollen sowie zwei Schauhöhlen warten darauf, entdeckt zu werden.
Wer nicht gleich Unter Tage gehen möchte kann aber auch einige natürliche Klimaanlagen auf der Erdoberfläche entdecken. GeoTope und kleine Wanderrouten in schattigen Wäldern und in Gewässernähe versprechen angenehme Kühle und viel Abwechslung statt langweiliger Siesta.

Das Geotop Holzbachschlucht bei Westerburg besitzt dank seines Bachlaufs und dem Schluchtwald ein hervorragendes Mikroklima das auch bei hochsommerlichen Temperaturen ein kühles Lüftchen garantiert. Ein weiteres Naturphänomen ist das ewige Eis bei Dornburg. Unter einer schützenden Basaltdecke bleibt das Eis im Stollen ganzjährig erhalten - Besucher werden mit einer kühlenden Brise aus beiden Stolleneingängen empfangen.

"Das schönste am allen Sehenswürdigkeiten ist jedoch, dass alle in unserer Region liegen" merkt Philipp Borchardt, Geschäftsführer des Geoparks an.

» Alle kühlen Zufluchtsorte auf einen Blick