Erzaufbereitungs- und Verladeanlage Weinbach-Gräveneck

Die nahegelegene Grube Georg-Joseph in Weinbach-Gräveneck wurde seit ca. 1835 von der Firma Buderus geführt. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts errichtete man eine Seilbahn vom Grubenfeld bis zur Aufbereitungs- und Verladeeinrichtung an der Lahntalbahn. Durch die schlechte gesamtwirtschaftliche Lage wurde der Betrieb in den 1920er Jahren unrentabel und vorerst eingestellt. Im Jahr 1933 wurde der Betrieb durch die Firma Buderus wieder aufgenommen, da die Förderung von Inlandserzen wieder gesteigert werden sollte. Zwischen den Jahren 1939 und 1941 wurde die Aufbereitungsanlage umgebaut und mit einer verbesserten Brech- und Siebanlage ausgestattet, wodurch die Anlage ihr heutiges Aussehen erhielt. Kurz nach Ende des 2. Weltkriegs wurde die Förderung wieder aufgenommen. 1966 wurde der Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen schließlich eingestellt. Von 1882 bis 1965 wurden in der Grube Georg-Joseph mindestens 2.616.802 Tonnen Eisenstein gefördert und dabei bis zu 208 Arbeiter beschäftigt.

Ort:
Weinbach-Gräveneck, Landkreis Limburg-Weilburg