Burgruine Freienfels

Die auf einem Felssporn hoch über der Weil gelegene Burgruine Freienfels wurde erstmals im Testament des Siegfried von Runkel im Jahre 1327 urkundlich erwähnt und lässt sich als hochmittelalterliche Befestigungsanlage charakterisieren. Erbaut wurde Burg Freienfels vermutlich ca. 1300 durch die Grafen Heinrich und Reinhard von Diez-Weilnau, um dem Expansionsstreben des Grafen Adolf von Nassau entgegenzutreten, der sein Territorium stetig erweiterte, um seine Hausmacht als deutscher König zu sichern. Bereits im Jahre 1331 ging die Burg jedoch in den Besitz der nassauischen Grafen über und scheint Ende des 14. Jahrhunderts ihrer militärischen Bedeutung enthoben worden zu sein. Die Burg selbst, wie auch der Fels auf dem sie steht, besteht aus Schalstein. Der Schalstein ist ein metamorphes Gestein vulkanischer Herkunft und entstand, als im Zeitalter Devon vor ca. 400 Millionen Jahren untermeerisch aufsteigende Magmen in die bereits vorhandenen Sediment-Tuff-Ablagerungen eingedrungen sind. Mit den Vulkanausbrüchen einhergehend wurden durch den Ausstoß mineralreicher Wässer am Meeresgrund ausgedehnte Eisenerzlagerstätten gebildet. Aus diesem Grund kommt der Schalstein heute vielfach zusammen mit Roteisenstein vor. Mit der später einsetzenden Hebung und Faltung des Rheinischen Schiefergebirges wurden die Tuff-Basalt-Eisen-Lagen schließlich gering metamorphisiert und zum Teil zu Sätteln aufgefaltet.

Öffnungszeiten:

  • April-Oktober täglich von 09:00 bis 20:00 Uhr
  • November-März nur nach Terminabsprache

Kontakt:
Förderverein zur Erhaltung der Burgruine Freienfels e.V.
Hof Freiblick
35796 Freienfels-Weinbach
Tel.: 06471 4481
info@freienfelser-ritterspiele.de

Internet:
www.freienfelser-ritterspiele.de

GeoEvents

Aktuell keine Veranstaltungen eingetragen.